Allgemeine Verfügbarkeit Windows Vista mit AP Help 1.0

Microsoft hat Windows Vista, wie nach der Produkteinführung für Geschäftskunden am 30. November 2006 erwartet, am 30. Januar 2007 mit einer erweiterten Produkteinführung für die Verbraucher freigegeben.

Vista schließt die neue Assistance Platform Help 1.0 mit Inhalten für Hilfe und Support ein. Nur Microsoft, Originalgeräte-Herstellern (OEM) und korporativen Benutzern wird es möglich sein, die Inhalte dieser Hilfe für das Betriebssystem und OEM-Hilfe individuell anzupassen.

AP Help 2.x ist nicht verfügbar. Microsoft hat keine kurzfristigen Pläne mehr eine allgemeine Version der AP Help freizugeben. So hat Microsoft noch nicht entschieden, ob es eine Hilfe-Plattform für Drittanbieter oder eine andere „nur-Microsoft“ Plattform wird.

BDD 2007 freigegeben (AP Help SDK)

Das Business Desktop Deployment 2007 beinhaltet ein AP Help SDK. Dieses ist hauptsächlich für die Integration von Microsoft und OEM Hilfethemen in Vista Help gedacht. Es wird nicht für den allgemeinen Gebrauch empfohlen. BDD 2007 läuft auf Windows XP aber man benötigt Vista (und möglicherweise Windows 2003 SP1 Server) um die Ergebnisse zu prüfen. Siehe BDD 2007 Download.

Windows Vista RC1 und AP Help 1.0

Gerade eine Woche nach einer überraschend stabilen, vollständigen und fehlerfreien pre-Release Candidate 1 (RC1) Version von Windows Vista, hat Microsoft den Vista RC1 für die Öffentlichkeit freigegeben. In den nächsten Tagen und Wochen wird eine erstaunliche Anzahl von Leuten diese Vista Version nutzen. Microsoft spricht von Planungen diesen Vista RC1 an mehr als 6 Million Nutzer zu liefern.
RC1 beinhaltet auch die neue Unterstützungs-Plattform Help 1.x.

Neues Microsoft AP Help Team

Es gibt ein grundlegend neues Team das jetzt für die Hilfethematik verantwortlich ist und dieses Team hat vermutlich nicht die gleiche Zeitachse wie vorher. Aber beobachten Sie weiter. Wir glauben, daß AP Help irgendwann kommen wird. In jedem Fall ist es der Kern der Hilfe die mit dem Windows Vista Betriebssystem vertrieben werden wird.

WinHelp Engine

Gute Neuigkeiten von der Windows Vista/WinHelp Front. Microsoft hat jetzt entschieden, dass die Benutzer von Windows Vista die WinHelp32 Maschine herunterladen können. Ursprünglich kündigte Microsoft an, dass WinHelp in Windows Vista überhaupt nicht arbeiten würde.

Es ist offiziell. Der Hinweis ist als ein Knowledge Base Artikel KB917607 veröffentlicht worden siehe:
http://support.microsoft.com/kb/917607

„… Benutzer, die .hlp Dateien anzeigen wollen, müssen das Programm vom Microsoft Download Center herunterladen und es dann auf ihrem Computer installieren. Dieses Herunterladen für WinHelp ist noch immer in Entwicklung und wird nicht für die Freigabe der Windows Vista Beta 2 verfügbar sein.“

MAML jetzt AML

Microsoft überdenkt seine Strategie im Hinblick auf Windows Vista Help. Es gibt keine Entscheidungen anzukündigen, aber es ist möglich, dass MAML (das sie jetzt nur AML nennen) niemals als weitläufige Plattform für ein Autorensystem verfügbar sein wird. Microsoft untersucht gegenwärtig, wie Softwareentwickler in zukünftigen Freigaben von Windows am besten beim Erstellen der Hilfe unterstützt werden können.

Vista und WinHelp

Auf der 14. WritersUA Jahreskonferenz, die vom 9.-12. April 2006 in Palm Springs (Kalifornien) abgehalten wurde, haben die MVP’s zu hören bekommen, dass der WinHelp Viewer nicht downloadbar sein wird. WinHelp wird nicht in Microsoft Windows Vista einbezogen.
Sie sollten nicht damit rechnen, dass Ihre WinHelp Dateien in Windows Vista angezeigt werden. Wenn jeder WinHelp herunterlädt kann Microsoft einfach nicht die Sicherheit von Vista garantieren. Sie sollten sich an die Vorstellung von Windows ohne WinHelp gewöhnen.

Josef Becker verstorben

Wir haben erfahren, dass Josef Becker am 29. März 2006 plötzlich verstorben ist. Josef war in der Welt der Hilfeautoren gut bekannt für seine Zusammenstellung der Hilfedienstprogrammen, die jetzt – im Gedenken – unter www.helpmaster.info zu finden sind.

Josef Becker schrieb seine erste technische Dokumentation 1982. Zehn Jahre später entwickelte er sein erstes WinHelp System mit Hilfe von Word. Er war Microsoft Help MVP von 1999 bis 2005.

In späteren Jahren war Josef Becker der Geschäftsführer der Becker & Poettgen Software GmbH, einer Firma, die sich auf die Entwicklung rechnergestützter Schulungssoftware, web-basierte und hypertext-basierte Schulungen spezialisierte.

Ich spreche mein tiefstes Mitgefühl gegenüber seiner Familie aus.